NEWS´s


Pressemitteilung: vom Donnerstag, dem 31.03.2022, Quelle: Freies Wort

 

 

Freibadsaison in Goldlauter-Heidersbach: Waldbadverein will am 4. Juni startbereit sein,  Autor: Heike Hüchtemann
 

In etwa vier Wochen gibt es frisches Wasser für das Waldbad in Goldlauter-Heidersbach. Die Zeichen im Verein stehen auf Vorbereitung der neuen Freibad-Saison.

Die turnusmäßige Wahlversammlung des Waldbadvereins Goldlauter-Heidersbach ist gelaufen. Wenn das mit einem Jahr Verspätung geschah, trägt dafür allein das Corona-Virus die Schuld. Das änderte nichts daran, dass der Vereinsvorsitzende, die Kassenwartin, der Revisor sowie der gesamte Vorstand entlastet werden konnten. Und dass ein neuer Vorstand gewählt werden musste. „Wir haben in diesem Jahr ein Vorstandsmitglied mehr als sonst. Da es für eine Konstituierung noch keine Gelegenheit gab, steht auch noch nicht fest, wer, künftig welches Amt begleitet“, teilt Axel Gropp vom Waldbadverein mit. Bislang war Herbert Weiß der Vereinschef. „Wir wünschen uns freilich, dass er das auch weiterhin bleibt.“ Auch wenn das noch nicht ganz klar ist, hat Herbert Weiß schon mal einen Ausblick auf die neue Saison gegeben.
So gibt es wieder einige Bauvorhaben. Der Barfußweg muss weitergebaut werden. Daneben stehen Beckenreinigung, die Rasenpflege sowie die Gestaltung der Blumenrabatten an. Und auch die Quelle, aus der das Wasser für das Schwimmbecken fließt, braucht eine Sanierung. Ist die Freibadsaison 2022 gelaufen, müssen Dachrinnen repariert und die Fassaden des Schwimmmeistergebäudes angestrichen werden.
Doch vom Ende der neuen Saison will jetzt noch niemand reden. Erst einmal muss sie ja beginnen. Geplant ist, dass sich das Tor zum Freibad am 4. Juni zum ersten Mal öffnet. Bis dahin gibt es noch reichlich zu tun für die über 60 Mitglieder des Waldbadvereins.
So muss noch das Wasser vom Vorjahr abgelassen und das Becken ordentlich gereinigt werden. „Am 1. Mai drehen wir den Wasserhahn auf, damit frisches Wasser fließen und sich bis zur Saisoneröffnung auch noch ein wenig erwärmen kann“, stellt Axel Gropp in Aussicht. Wie er sagt, stehe die grüne Truppe für die Rasenpflege parat und auch das Team, das den Kiosk betreibt, sei komplett und startbereit. Die Schwimmmeisterin sei ebenfalls unter Vertrag.
Was allerdings fehlt, sind Rettungsschwimmer. „Wer Interesse daran hat, bei uns als Rettungsschwimmer tätig zu sein, kann sich sehr gerne bei uns melden“, so Gropp. Die E-Mail-Adresse des Vereins ist: waba.gohe@gmail.com. Festgelegt ist auch, dass die Eintrittspreise nicht steigen und dass die Öffnungszeiten so sein werden, wie sie die Waldbad-Besucher kennen.

Und freilich haben die Wopper auch wieder kulturell einiges im Köcher, zumal der Waldbadverein in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert. Zuerst aber wird Lydias Kangoo-Club zu Ehren kommen und mit sportlichen Höhepunkten seinen fünften Geburtstag begehen. Für den Waldbadverein geht es am 27. August, also einen Tag vor Saisonabschluss, so richtig zur Sache.
Dann wird wieder die beliebte Combo „Knopflos“ aufspielen. Möglicherweise wird auch die 475-Jahr-Feier, die es schon im vergangenen Jahr hätte geben sollen, noch mit in das kulturelle Konzept des Waldbadvereins eingebunden. Ansonsten hoffen die engagierten Ehrenamtlichen, dass der Betrieb in dieser Saison ohne coronabedingte Einschränkungen und damit etwas weniger aufwendig laufen kann. Und was das FKK-Baden betrifft, so gebe es in diesem Jahr nichts Konkretes. „Wer will, der darf“, sagt Axel Gropp aus der Erfahrung heraus, dass es an FKK-Badetagen auch immer recht gemischt zuging. Und es habe niemanden gestört, wenn die einen nackt und die anderen in Bekleidung (sonnen)gebadet hätten.


Das Waldbad mit blühendem Rahmen in Szene gesetzt. Foto: /Waldbadverein